Praxis Wortschatz - Carolin Ort
Wir finden Ihren Weg!

Methoden

Es gilt, sein Schicksal hinzunehmen, es zu lieben und es umzuschaffen zu etwas Besserem;
Ziel und Methode sind damit gegeben.

Ernst Troeltsch


Den Rahmen meiner therapeutischen und beraterischen Tätigkeit bilden folgende, in Ausbildung, Studium, Beruf und kontinuierlicher Weiterbildung erworbene theoretische sowie praktische Kenntnisse:


Gesprächspsychotherapie nach Carl Rogers

Anwendungsgebiete für die klientenzentrierte lösungsorientierte Gesprächspsychotherapie nach dem Psychologen Carl Rogers sind Selbstunsicherheit, innere Spannungen und Ängste, Lebenskrisen, chronische Konfliktsituationen, leichte depressive Störungen, leichte Angststörungen sowie Leistungs- und Kontakthemmungen. Sie kann ebenfalls als Methode zur Begleitung bei anhaltenden psychisch bedingten Schmerzstörungen angewendet werden. Die Rolle der Therapeutin ist dabei geprägt von Toleranz und Akzeptanz, Authentizität und Empathie. Die Klienten gelten als Experten für ihr Leben und entwickeln mit Unterstützung der Therapeutin ihren individuellen Handlungsleitfaden und Lösungsweg.


Ressourcenorientierung und Vermittlung von Bewältigungsstrategien
bei akuten Belastungen

Mit Ressourcen sind beispielsweise persönliche Kompetenzen, soziale und professionelle Unterstützungsnetzwerke sowie materielle und finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten gemeint. Diese können zielgerichtet genutzt werden, damit Menschen in schwierigen Lebenslagen ihre Handlungsfähigkeit zurückerlangen und ihren Alltag wieder zufriedenstellend bewältigen können. Dafür kann es auch hilfreich sein, ein Unterstützungsnetzwerk zu entwickeln und zu aktivieren, um eine bestmögliche Begleitung zu gewährleisten.


Potentialentfaltungsansatz nach Professor Gerald Hüther

Dieser Ansatz des Neurobiologen Gerald Hüther ist als Weiterführung zur oben genannten Ressourcenorientierung und Kompetenzentwicklung anzusehen unter dem Motto:

"Wenn jeder Mensch seiner Berufung folgt, ist jeder am richtigen Ort." (David Kiser)

Es geht darum, nicht in die gesellschaftliche "Anpassungsfalle" zu tappen und ähnlich wie eine Marionette nur noch zu "funktionieren", sondern sich darauf zu fokussieren: Was macht mich glücklich und was hält mich gesund? Wie kann ich meine individuellen Potentiale entfalten und ausleben? Mit Begeisterung zu lernen formt das Gehirn. Deshalb sollten wir nicht nur unsere Ressourcen nutzen, sondern zu "Potentialentfaltern" werden. Wenn Menschen nur funktionieren und sich anpassen, statt mit Begeisterung zu lernen und ihre individuellen Potentiale zu entfalten, werden „Immer neue Krisen, Burn-out, Depressionen und Demenzen […] zu Symptomen einer festgefahrenen Kultur“ (Gerald Hüther, 2011, aus dem Buch: "Was wir sind und was wir sein könnten").

Denn: "Wer immer nur spurt, hinterlässt so gut wie nie Spuren." (Ernst Ferstl)


Eltern- und Familienberatung

Neben umfangreichem theoretischem Wissen und vielseitigen praktischen Erfahrungen aus Ausbildung, Studium und Berufstätigkeit fließen die Erkenntnisse von Gerald Hüther (Professor für Neurobiologie), von Haim Omer (Professor für klinische Psychologie an der Universität Tel Aviv) sowie von Manfred Spitzer (Psychiater, Psychologe und Hochschullehrer) in meine Arbeit ein.   


Kommunikationsübungen und Konfliktlösungs-Tools

Um in Bezug auf Konflikte handlungsfähig zu bleiben und Lösungen herbeizuführen eignet sich die Unterstützung durch Problemlösungstraining, systemische Methoden sowie Feedback-Techniken.

 

Selbstbehauptungstechniken

Wenn sich Menschen aus dem persönlichen oder beruflichen Umfeld respektlos und übergriffig verhalten und damit persönliche Grenzen überschreiten ist dies sehr verletzend und demütigend. Durch das gemeinsame Üben von Selbstbehauptungstechniken kann dieser Zustand verändert und die eigene Handlungsfähigkeit zurückerlangt werden.


Biografiearbeit- und Genogrammarbeit:

Bei der Biografiearbeit steht die zentrale Frage im Fokus, was ein Mensch erlebt hat, was ihn geprägt hat und welchen Sinn er dem Erlebten rückblickend zuschreibt. Die Persönlichkeitsstruktur, die Handlungsfähigkeit, individuelle Bewältigungsstrategien sowie das Aktivitätsniveau einer Person werden daran deutlich. Beim biografischen Lernen spielt die Neubewertung und Umformung von gemachten Erfahrungen aus der Vergangenheit eine zentrale Rolle. Es handelt sich hierbei um eine Methode zur Erfahrungsverarbeitung.

Die Genogrammarbeit ist eine Methode zur Beschreibung von Familiensystemen, durch die problematische Strukturen und Konfliktherde zwischen verschiedenen Familiengenerationen aufgedeckt sowie unterstützende und bereichernde Potenziale innerhalb eines Familiensystems aufgespürt werden können. Daraus ergeben sich neue Möglichkeiten der Problemlösung und Lebensführung.


Kompetenzentwicklung                   

Kompetenzentwicklung umfasst den Bereich Selbstkompetenz (z.B.: Motivation und Zuverlässigkeit), Sozialkompetenz (z.B.: Empathiefähigkeit und Konfliktfähigkeit) sowie Methoden- und Fachkompetenz
(z.B.: bezüglich beruflicher Belange). Die individuellen Stärken und Fähigkeiten eines Menschen werden herausgearbeitet und gezielt für die weitere Lebensgestaltung genutzt.


Imaginations- und Stabilisierungstechniken

In der therapeutischen Arbeit können innere Bilder die Heilung unterstützen. Bei der Arbeit mit Imaginationstechniken werden negative Bilder verändert und durch positive Bilder ersetzt.

Das Einüben von Stabilisierungstechniken dient dazu, in schwierigen und belastenden Lebenssituationen die Fähigkeit zur Selbstberuhigung und zum Selbsttrost zu entwickeln. Weiterhin fördert es die Aktivierung von Achtsamkeit und Selbstheilungskräften.











Rechtlicher Hinweis: Alle hier aufgeführten Aussagen stellen kein Heilversprechen dar und sind nicht als Ersatz für die Behandlung bei Ärzten oder Psychologen zu verstehen!